, Ulrich Thomas

Vorbereitung in vollem Gange

Das neue Fasnachtsjahr startete mit Geischterhöcks und den Proben Ende August...

Nachdem wir die Fasnacht 2020 noch wie gewohnt erleben und feiern durften, schlug kurz danach das falsche Virus zu. Trotz allem konnten wir ab Juni mehr oder weniger unser normales Vereinsleben zelebrieren. 

Wir holten die GV nach und auch alles unsere Montags-Höck. Nur statt wie früher immer am ersten Montag im Monat, haben wir uns alles zwei Wochen getroffen. Diverse abwechslungsreiche und spannende Events konnten wir erleben. Von einer Schnitzel Jagt quer durch Cham, gemütliche Picknicks im Hirsgarten bis zum Grillieren mit anschliessendem Quiz war alles dabei. Im August konnten wir noch unsere Grillete durchführen mit feinen Sparerips vom Smoker. Während unsere zwei Grillmeister für ein super Barbecue sorgten, besuchte der Rest von uns das Ziegeleimuseum in Hagendorn. Alle genossen diesen tollen Sommerabend. Es sollte vorerst der letzte dieser Art werden.

Im September begann für uns der normale Probealltag. Wie übten fleissig unsere neuen und alten Lieder. Sogar einen Probe Tag konnten wir durchführen, mit Schutzkonzept und allem Drum und Dran. Da wir mit knapp 15 Mitglieder immer noch Proben konnten, da kam uns unsere Grösse mal zu gute. Uns war schon länger klar, dass es mit der Fasnacht 2021 wohl nichts werden würde. Aber die Proben waren dennoch eine gute Ablenkung zum Alltag. Und so beschlossen wir nochmals zwei neue Lieder in unser Repertoire aufzunehmen. Und genau zwei Tage nach dieser langen Lieder-Abstimmungs-Nacht, beschlossen die Sieben, dass es nun härtere Massnahmen gegen das blöde Virus bräuchte. Somit konnten nun auch wir nicht mehr Proben. Fertig war nun das gesellige Musizieren und auch fertig war es mit dem Kafi Chrüter.